Montag, 21. August 2017

Kaschmirziegen in Deutschland

Neulich habe ich mal einen kleinen Ausflug zu diesen schönen Faserspendern gemacht. Denn ganz in meiner Nähe gibt es eine der drei deutschen Herdbuch- Kaschmirherden.


Das sind zwei der drei Zuchtböcke.


Im Kinderformat sind ja alle Geschöpfe besonders schön.


Hier kommt auch der Besitzer der Truppe, der erst 21jährige HenrikTrapp


 und einige der Ziegendamen.

Die feinen Unterhaare gehören zu den feinsten Fasern, die wir verspinnen können und werden im Frühjahr ausgekämmt. Jede Ziege liefert ca. 200g Ziegenhaare.

Mehr Infos gibt es demnächst in der Zeitung der Handspinngilde.
Weitere Fotos kann man hier ansehen. 

Für die liebe Bettina aus Irland, hier noch ein Nachtrag zu meiner Beute vom Eiderstedter Garnkontor: Webgarn und Knöpfe, 



Kommentare:

WolleNatur Farben hat gesagt…

Was für prächtige Tiere! Sehr schöne Fotos und schön dass es auch jungen Nachwuchs gibt, der sich für solch besondere Tiere interessiert.Danke fürs Zeigen. herzliche Grüße aus dem Ruppiner Land Anke

Sheepy hat gesagt…

Sehr wertvolle Fasern, habe ich erst einmal eine kleine Menge versponnen und noch hüte ich den Schatz in meiner Wolletruhe.
Danke für so tolle Bilder.
Lieben Inselgruß
Kerstin

Woolly Bits hat gesagt…

ich bin gespannt, wie die "kaschmir" ernte wird. irgendwo hab ich gelesen, dass die fasern in mitteleuropa nicht die feinheit erreichen, wie von den tieren aus asien - aber sicher werden sie trotzdem keine drahtwolle produzieren, oder?:) schoen sehen sie in jedem fall aus!
und danke fuer das zeigen deiner schaetze - tolle farben, auch die knoepfe! ich bin gespannt,was du daraus bastelst!

viele gruesse von der insel
Bettina

Judy hat gesagt…

What wonderful animals!! I bet their fiber is just wonderful to spin and how neat to be able to see them.
Happy spinning,
Judy