Samstag, 15. April 2017

Frühlingsgrün


 Bei mir ist in den letzten Tagen ein frühlingsgrünes Garn aus Rollags entstanden. Der Strang eignet sich auch prima als Osternest für die pflanzengefärbten Eier, die wir gestern gefärbt haben.  Wie immer haben wir auch Eier mit dieser Technik gefärbt.

 
Ich wünsche euch ein paar schöne freie Tage, das Wetter scheint ja mehr zum Werkeln einzuladen,

 
als zu Freiluftaktivitäten.


Montag, 10. April 2017

mit Spinnrad und Spindel

In den letzten Wochen bin ich ein wenig in einen Blogger-Frühjahrsschlaf versunken, da kam vor einigen Tagen die neue Zeitung der Handspinngilde ganz recht, um hier mal wieder ein wenig aktiver zu werden.
Das Heft hat dieses mal das Schwerpunkt-Thema "Schafe" und ist meines Erachtens besonders gut gelungen.


Es enthält auch einen kleinen Beitrag von mir, denn ich hatte schon länger die Idee einmal dieses Topflappenmuster als "Popowärmer" auszuprobieren.


Die Häkeltechnik ergibt ein schönes festes Gewebe und eignet sich auch gut zur Wollverarbeitung.



Ich habe zwei Varianten ausprobiert einmal in klassischem braun-wollweiß und dann musste ich  noch meine Vorliebe für pflanzengefärbte Farbverläufe frönen.



Das geht auch mit Kaufgarnen, hier noch mal eine Topflappen-Variante, die in den letzten Tagen entstanden ist.





Samstag, 11. März 2017

Kleine Schwester für die Punkte-Tasche

 Meine Punkte-Tasche hat eine kleine Schwester bekommen.
 
 
Diesmal mit gestrickfilzten Trageriemen,
 
 
 
 und einem Überschlag, als Verschluss dient ein Perlmuttknopf aus meiner Sammlung.
 


 

Samstag, 18. Februar 2017

Punkt, Punkt, Pünktchen....

 
Neben verschiedenen anderen kleinen Projekten beschäftige ich mich schon fast das ganze neue Jahr mit dieser Tasche.
 
Dabei kann man auch gut den Unterschied zwischen einer Filzerin und einer Spinnerin erkennen.
Eine Filzerin hätte beherzt an einem Nachmittag eine Tasche gefilzt, mir ist das immer zu anstrengend und ungemütlich ( und ich kann es auch nicht so gut).
Bei mir hat es etwas länger gedauert...
 
Denn ich habe erstmal diese schönen Fasern hervorgekramt.
Ich hatte sie im Jahr 2015 geschenkt bekommen und damals gewaschen, es ist die erste Schur einer Kreuzung von Waliser Schwarznase und Jakobsschaf. Das Lamm  stammt aus meinem Dorf, es war im Januar geboren und hatte schon im Juli ca. 20 cm lange Locken.
Es ist eine typische Mischfaser, bestehend aus weichen kurzen Fasern und langen Grannenhaaren, die man auch gut voneinander trennen konnte.
 
 
Komplette Locke -  Kurze Fasern - Lange Grannenhaare
 
 
Da ich den Melangeeffekt jedoch sehr schön finde, habe ich die Locken komplett kardiert,
 
 
anschließend versponnen,
 
 
 
 eine Tasche von  ca. 50 x 70 cm gestrickt und in der Waschmaschine gefilzt..
Ich war  mir nicht sicher, ob das Garn reicht,  deshalb habe ich für den Boden Gotlandwolle genommen.
 
 
Dann habe ich doch ein wenig gefilzt, aus verschiedenen Pflanzenfärbungen  habe ich  Flächen gefilzt und Kreise daraus ausgeschnitten.
 
 
Hier wurde schon mal ein wenig ausprobiert, wie die Kreise wirken.
 
 
 
Die Kreise wurden anschließend von Hand aufgenäht, das hat überraschend viel Spaß gemacht und  war wieder eine gemütliche Sofaarbeit. Als prima Stickgarn hat sich ein Seidengarn mit Farbverlauf herausgestellt, welches ich mal geschenkt bekam und was schon seit Jahren auf eine Verwendung wartete.
 
 
Da ich kürzlich die schönen Arbeiten einer heimischen Sattlerin bestaunt habe, bin ich zu ihr gefahren und habe mir von ihr schöne Lederhenkel an die Tasche nähen lassen.
 
 
Sie ist nun ca 40 x 40 cm groß. Es passt gut ein schmalerer Ordner rein, das war mir wichtig, da es meine neue Arbeitstasche werden soll und ich schon mal Schriftkram mit mir rumtrage.
 
 
 
 
Innen hat sie noch ein Baumwollfutter und kleine Seitenfächer bekommen. Oben hatte ich extra einen Beleg gestrickt, den ich nun umgeknickt habe.
 
 
Unter dem Beleg konnte man auch gut den Rand des Futters von Hand festnähen
 
 
 
Hier noch mal zwei Fotos von dem Filzprozeß vor dem Filzen ca 50X70cm, die Plastitüte schaut kaum hervor,
 
 
 
nacher ca 40 x 40 cm.
Hier noch mal ein Gesamtfoto, da mir gerade die Stickerei auch viel Spaß gemacht hat, bin ich schon mit einem nächsten kleineren Projekt beschäftigt.
Fortsetzung folgt also!

 
Garnverbrauch : ca. 350 Gramm
Nadelstärke 4
Lauflänge : keine Ahnung!!

Samstag, 4. Februar 2017

Ausstellung - Der rote Faden

 
Vor einigen Wochen hatte ich die Gelegenheit eine tolle Ausstellung mit folgendem Titel zu besuchen.
 
 
 
Die Ausstellung ist im Weltkulturenmuseum in Frankfurt noch bis Ende August zu bestaunen.
 
Gezeigt werden allerlei Geräte zur Garn- und Gewebeherstellung aus verschiedenen Ländern und Zeitepochen. Besonders gefallen haben mir die alten pflanzengefärbten Webarbeiten. Häufig wurden auch schmalere Webbahnen zu breiteren Stoffen zusammengefügt auch da war es interessant sich genau die verwendeten Stiche anschauen zu können.
 


Falls euch der Weg nach Frankfurt zu weit ist, es gibt auch eine interessanten Ausstellungskatalog mit schönen Fotos und erläuternden Texten.

Sonntag, 29. Januar 2017

Bunter Loop

Die beiden Farbverläufe aus dem vorigen Post sind mittlerweile ein kunterbunter Loop geworden.
 
 
Eigentlich hatte ich die doppelte Länge geplant, um ihn zweimal um den Hals zu wickeln, aus dem Schlauchgewebe wäre mir das dann aber doch zu dick geworden.
 

Nun habe ich noch Garn übrig, mal sehen was daraus wird.


Hier kommen noch zwei Fehlversuche, die ich angestrickt, aber verworfen hatte.



Samstag, 7. Januar 2017

Sommerwinde treffen Frische Brise

 
 
Im letzten Jahr habe ich wieder an dem Faser-Adventskalender der Ravelry-Gruppe Spinnernetz teilgenommen und daraus
 
 
eine "Frische Brise"
 
 
und die "Sommerwinde" gesponnen.
 
 
Ich möchte die beiden in einem Projekt verstricken,
 
 
im Moment experimentiere ich noch ein wenig mit meinen Ideen.
Fortsetzung folgt also!